Schulentzug und zu viel Freizeit – Schulleitertagung mit Risiken und diversen Nebenwirkungen


Na? Wer erinnert sich noch an die letzte wichtige Meldung vor den Ferien? Keiner? Keine Sorge. Der Spicker bringt euch nochmal auf den neuesten Stand, was die aktuellste Neuigkeit angeht:

Also ACHTUNG ACHTUNG! Aufgepasst! Am Freitag, 13.11 – vielleicht ist Freitag der 13. doch ein Glückstag? (Meinem Zwischenzeugnis in der 10.Klasse hat er zumindest nur Gutes getan…) Naja, wie auch immer, am kommenden Freitag ist die feine Gesellschaft, die High-Society der bayerischen Schulleiter zu Gast bei uns am FKG.

Bereits heute liefen ja, wie sicher manche mitbekommen haben, die Vorbereitungen dieses historischen Events auf Hochtouren: Tische wurden gestapelt, Klassenzimmer gewischt und sogar die Türen wurden geputzt! Die Türen! Ist da sonst noch wer, dem erst heute aufgefallen ist, wie viel Glas da eigentlich so in diesen riesigen Türen verbaut ist? Gruselig, ich weiß…

Und die Vorbereitungen nehmen kein Ende. Ich wette mal was: im Verlauf dieser Woche wird es zu weiteren Risiken und Nebenwirkungen des Events kommen. Ich spreche da von erheblicher Unterrichtsbeeinträchtigung durch ständiges Stolpern über Putzutensilien und extra viel Ärger der Lehrer, wenn die Tafel nicht ordentlich geputzt ist und blinkt und glitzert wie aus Edelstein.

Auch Leute, die in dieser Woche den diversesten dritten Strich, Zettel, grüne Karte oder sonstige finale Abmahnung kassieren könnten sollten sich in Acht nehmen. Sonst werden sie womöglich noch zum Scheibenputzen verdonnert und dürfen am eigenen Leib erfahren, was ich heute nur beobachtet habe: diese Schule hat zu viele Fenster aus Glas, die auch noch immer wieder dreckig werden! Ich persönlich habe ja keinen Bedarf jedes einzelne Glasfenster in den Türen persönlich kennen zu lernen – und ihr?

Weitere mögliche Risiken und Nebenwirkungen: gestresste Lehrer und das daraus folgende, erhöhte Risiko eines Zettels, ständiges Verdonnern der Schüler zum Aufräumen in den Klassenzimmern oder das Zweifeln am eigenen Geisteszustand, weil man die eigene Schule bei all dem Blitzen und Blinken kaum wiedererkennt.

Außerdem sollten sich sehschwache Menschen in Acht nehmen, die Gläser in Türen und Fenster sind nicht verschwunden und wurden auch nicht gestohlen! Also bitte nicht dagegen laufen!

So viel zu den unangenehmen Seiten der Sache… Und die Guten?

Ach ja! Die lassen sich schnell zusammenfassen, sind aber dafür umso gewichtiger:

Am Freitag, 13. Novemer 2015 endet der Unterricht für die Jahrgangsstufen 5 – 12 nach der dritten Stunde (leider am Stück) um 10:15 Uhr!

Risiken und Nebenwirkungen: akuter, kalter Schulentzug und zu viel Freizeit. Aber ich denke damit können wir alle gut leben!

 

Kommentar verfassen