Schon wieder trifft es London – Täter attackieren mehrere Passanten mit Säure


Am späten Donnerstag Abend kam es in London zum wiederholten Mal in den vergangenen Monaten zu einem Anschlag. Dabei wurden fünf Zivilisten teils schwer verletzt.
Die regelrechte Anschlags-Serie ereignete sich am späten Abend. Innerhalb von weniger als zwei Stunden griffen zwei Unbekannte an mehreren Stellen der Stadt insgesamt fünf Männer an.

Laut Zeugenaussagen näherten sich die beiden Täter ihren Opfern jeweils auf einem Moped und sprühten ihnen eine Säure ins Gesicht. Mindestens zwei der Opfer waren selbst mit Motorrädern oder Mopeds unterwegs. Die Ermittler in dem Fall gehen davon aus, dass die Täter die Personen gezielt angriffen, um den Verletzten anschließend ihre Motorräder zu entwenden. Insgesamt wurden zwei Fahrzeuge gestohlen.

Die Opfer waren alle männlich und zwischen 24 und 52 Jahre alt. Bei mindestens zwei von ihnen soll es sich um Fahrer von Essens-Leiferservices handeln. Die fünf Männer wurden nach den Angriffen mit schweren Verätzungen in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert. Mindestens einer hat „lebensverändernde“ Verletzungen bei dem Angriff erlitten, teilten die Ermittler von Scottland Yard noch am selben Abend mit.

Die Polizei geht von einem Zusammenhang zwischen allen Einzelangriffen aus. Wie Ermittler gestern mitteilten wurden inzwischen Verdächtige festgenommen. Es handelt sich Berichten zufolge um zwei Jungen im Alter zwischen 15 und 16 Jahren.
Gegen den Sechzehnjährigen wird wegen schwerer Körperverletzung und Raub ermittelt.

London geriet in den vergangenen Jahren immer häufiger wegen Säure-Anschlägen in die internationalen Schlagzeilen. Die Polizeichefin sprach gegenüber der Presse im Zusammenhang mit den neuen Übergriffen von einem „barbarischen Trend“.

Der „Acid Suvivors Trust“, der Verband von Überlebenden von Säureangriffen, forderte ein neues, besser überwachtes System für den Ein- und Verkauf von Säure. Jugendlichen unter 18, so die Forderung des Verbands, soll es in Großbritannien grundsätzlich verboten werden, konzentrierte Säure in irgendeiner Form käuflich zu erwerben.
Eine Forderung, die nach aktueller Zahlenlage eine Überlegung wert ist. Seit 2010 wurden in London über 1800 Gewalttaten mit Säure angezeigt. Im Jahr 2016/17 gab es laut Statistik der Metropolitan Police 208 Übergriffe auf Personen, bei denen „ätzende Substanzen“ benutzt wurden. In mindestens 38 Fällen wurden Opfer schwer verletzt, einer der Übergriffe im vergangenen Jahr endete tödlich.

Quellen:
http://www.bbc.com/news/uk-england-london-40617058
http://www.n-tv.de/panorama/Moped-Duo-attackiert-fuenf-Maenner-mit-Saeure-article19936980.html

Kommentar verfassen