Die Türkei kommt nicht zur Ruhe – neuer Anschlag mit vier Toten


In der westtürkischen Stadt Izmir in der Nähe der Mittelmeerküste hat es gestern einen neuen Anschlag gegeben. Vier Menschen kamen ums Leben, als eine Autobombe direkt vor dem Gerichtsgebäude der Stadt explodierte. Mindestens sechs weitere Menschen wurden verletzt.
Der Gouverneur der Gegend gab offiziell an, Sicherheitsbeamten hätten versucht, ein Auto zu kontrollieren, das in Richtung des Eingangs für Richter und Staatsanwälte fuhr. Direkt vor dem Gerichtsgebäude wurde das Fahrzeug dann kontrolliert in die Luft gesprengt. Dabei kamen ein Gerichtsangestellter und ein Polizist ums Leben.
Anschließend hätten mehrere Täter versucht zu fliehen. Beim Schusswechsel mit der Polizei wurden zwei der Attentäter getötet. Die türkischen Behörden vermuten noch einen dritten Angreifer auf der Flucht.

Ersten Verlautbarungen zufolge verdächtigen die Ermittler Anhänger der verbotenen, türkischen Arbeiterpartei PKK hinter dem Anschlag zu stecken. Diese wird inzwischen auch von der EU und den USA als Terror-Organisation eingestuft und steht im Verdacht bereits im letzten Jahr mehrere Anschläge in der Türkei verübt zu haben.
Die neue Tat ist bereits der zweite Anschlag in der Türkei in diesem Jahr.
Schon in der Nacht von Silvester auf Neujahr hatte es in einem Nachtclub in Istanbul ein Attentat mit fast vierzig Todesopfern gegeben. Diesen Anschlag hat die Terrormiliz IS inzwischen für sich reklamiert.

Quellen:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-explosion-in-izmir-rettungswagen-vor-ort-a-1128723.html
http://www.tagesspiegel.de/politik/tuerkei-tote-und-verletzte-bei-bombenexplosion-in-izmir/19214774.html
http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_79995366/anschlag-in-der-tuerkei-bombe-explodiert-in-izmir-zwei-tote.html

Kommentar verfassen